Warum man Gastfreundschaft hier beim Wort nimmt und was ihr unbedingt noch wissen solltet…

Wenn man die Gäste fragt,

warum sie zu den Tiroler Buam  kommen und nur hierher, dann bekommt man natürlich die unterschiedlichsten Antworten. So unterschiedlich wie ja auch die Zimmer sind. Weil so 08/15 und alles zum Verwechseln gleich und anonym, das gibt’s hier nicht. Beim Robert und bei der Sarah ist eben alles persönlicher charmanter und individueller. Das spiegelt sich dann auch in den verschiedenen Zimmertypen wieder. Und damit man sich das auch gut merken kann, haben die ganz bestimmte Namen: Silberdistel, Enzian, Hirsch, Loden, Almrausch oder Gamsblume.

30 Zimmer und Appartements gibt es übrigens – für alle, die auf Fakten Wert legen, in allen Größen und unterschiedlichen Ausstattungen. Einfach gemütlich, liebevoll eingerichtet, im Tiroler Stil natürlich, weil der Name ja auch verpflichtet – so richtig zum Wohlfühlen, das gilt für jedes einzelne davon.

Wie die Tiroler Buam nach Salzburg kamen – und geblieben sind …

Tiroler Buam –  Hotel in Saalbach Hinterglemm

 

ES IST JA SCHON EIN BISSERL UNGEWÖHNLICH.
Mitten im Salzburger Land, im Glemmtal, wo Salzburg am salzburgerischsten ist, genau da, wo sogar das berühmteste Skigebiet von Salzburg und vielleicht sogar das schönste und idyllischste Platzerl des Landes liegt, genau da steht es ganz frech und deutlich: „Tiroler Buam“ – Hotel „Tiroler Buam“.

Da muss einer schon ein Selbstvertrauen haben, dass es hier so ein Statement abgibt. Weil, gedacht werden sich die Tiroler Buam ja was haben, wie sie ihr Haus so genannt haben.
Es wird ja nicht nur darum so heißen, um die Salzburger zu ärgern.